ein schaaf weint

aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah, oh jeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee, oh mein goooooooott, hiiiiiilfeeeeeeeeeeeee, buuuuuuuuuuuuuuhuuuuuuuu es ist so furchtbaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaar!

Für morgen haben der Schatten (Dame, die ein Schweige-Retreat macht) und ich eine Aufgabe von Marcel. Wir sollen einen Berg hochgehen. Und wieder runter. Ich muss den Weg finden. ICH! Ich meine, jeder der mich kennt, ich meine, ich finde nicht mal den Weg vom Bäcker zurück, ich habe Null Orientierungssinn, ich bin total lost – so generell. Aaaaaaaaaaahahaaaaaaaa.

Es liegt meterhoch Schnee. Marcel hat zugegeben, dass man den Weg nicht unbedingt erkennen kann, 1,5 Stunden hoch sagt er, okay, gibt er zu, eher 2,5. Ich lach mich tot, diese Bergmenschen mit ihrem Optimismus, nur weil sie alle von Gämsen abstammen oder so, dass kenne ich schon, da muss man das Doppelte bis Dreifache rechnen, wir sind tot!!!!!

Grad erst bin ich mit dem Leben davongekommen, von Marcel gerettet, und jetzt schickt er mich ins Unglück, und dabei übernehme ich noch die Verantwortung für den Schatten, ich werde uns beide ins Verderben reißen! Ojeoje, schon wenn ich den Weg zum Bus hochgehe – das sind ca. 300 Meter, aber sehr steil – bekomme ich Schnappatmung und sehe Sternchen, wie soll ich denn stundenlang bergauf gehen? Mein Husten ist noch nichtmal weg und ja, ich rauche zu viel, wie auch immer, mein Körper ist in einem erbärmlichen Zustand. Und sowieso, selbst wenn ich fit bin – ich meine, ich bin extrem stark, in vielen Kreisen auch als stärkste Frau der Welt bekannt, ich bin recht beweglich und hab eine super Körperspannung – und genau da hört es auch schon auf. Ich hatte noch nie Ausdauer, ich hasse alles was damit zu tun hat, es macht keinen Spaß im Kreis zu laufen oder Bahnen zu ziehen, das ist aus meiner Perspektive totaler Unfug alles, einfach nur ein Zeichen von kaputter gesellschaftlicher Entwicklung das man so sinnfreie Sachen macht weil es keine sinnvollen körperlichen Tätigkeiten mehr gibt, weil jeder nur im Büro hockt. Baaaaaah wie ich Ausdauer hasse. Ich habe mich mit 15 fürs Rauchen und damit gegen die verfluchte Ausdauer entschieden. Ich meine, wandern, ja, das mache ich schon gerne, gehen ist das ja, ich kann auch voll gut schnell gehen, um einiges schneller als ich Joggen kann, aber bergauf und das auch noch bei fett Schnee? Ich meine, ich komme aus Niedersachsen, also wenn Berg hoch, dann bitte Serpentinen, das morgen ist mit Sicherheit total steil, ich steeeeeerbeeeeeeeee buuuuuuhuuuuuuuuuuu.

Nachdem ich uns erst stundenlang im Kreis herumgeführt habe werde ich total ausgelaugt und hyperventilierend zusammenbrechen, der arme Schatten hat dann keine Ahnung wo er ist und anrufen kann er auch niemanden, so ohne Reden… (denkt noch jemand grad an Star Wars? Sie könnte sich warmhalten…). Na ja, da ist bestimmt eh kein Empfang, jedenfalls werden wir dann erfrieren und dann tiefgekühlt frischgehalten bis der Frühling kommt, dann vergammeln wir entweder oder werden zu Parmaschinken, so oder so halt wieder in den Kreislauf des Lebens eingespeist.

Und du Marcel, wehe du rettest uns nicht, wenn wir abends nicht da sind! Und vom Parmaschinken bekommst du auch nichts ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.