ein schöner letzter tag

Die Tage bei Laki und Annette rauschen nur so vorbei und auf einmal steht schon der letzte Tag vor der Tür. Wir haben große Pläne, die Pastinaken müssen geerntet und verarbeitet werden, Annettes berühmte Kartoffelpuffer muss ich auch noch kennenlernen und außerdem wollen wir einen Dia-Abend auf der Dachgeschossbaustelle veranstalten. Bei so großen Plänen macht es natürlich Sinn, erstmal ordentlich auszuschlafen.

Nach dem Frühstück kommt die Sonne raus und wir sitzen mit T-Shirt im Garten und lassen uns die Sonne auf den Bauch scheinen. Ein Sauerbraten köchelt in der Sonne vor sich hin. Zufrieden sinke ich auf die mit einer gemütlichen Unterlage optimierte Bank und falle in einen tiefen Schlaf aus dem ich erst erwache, als Annette schon mit einer riesigen Schüssel voller Pastinaken vor mir sitzt. Laki ist auch fleißig und ölt das neu gebaute Vordach und die Wandverkleidung ein.

Einen Kaffee und eine Zigarette später gehts dann los, die Pastinaken werden geschält und kleingeschnitten um sie daraufhin als Suppengemüse einzutuppern, ein paar große Knollen lassen wir übrig, um Gemüsechips zu machen. Als wir fertig sind ist es schon später Nachmittag und wir beginnen mit den Vorbereitungen fürs Abendessen. Kartoffeln, Zwiebeln, Möhre und Zucchini werden gerieben und ich lerne ein neues Küchengerät kennen: die Kartoffelpufferreibe. Während die Sonne langsam untergeht huscht Annette noch mal eben durch ihren Wildkräutergarten und dann ist der Teig auch schon fertig. Er muss jetzt etwas ruhen, ungefähr ein bis zwei Bier lang. Wir lassen wir ihm die Zeit die er braucht und genießen die letzten Sonnenstrahlen.

Es gibt ja noch so viel zu sehen hier, wir beschließen, dass ich zur Eröffnung der Gartensaison nochmal wiederkommen muss. Laki sagt außerdem , dass “so eine doch nicht in die Stadt gehört”, das glaube ich langsam auch. Dann beginnt die Brutzelei, beschwingt von Johnny Cash (Unearthed V), der röhrennverstärkt durch den Garten klingt, warten wir geduldig auf jede neue Fuhre dieser unglaublichen Kartoffelpuffer. Nach dem Essen kuscheln wir uns dann auf die Dachbaustelle und schauen uns die von Laki auf Dias festgehaltene Gartenentwicklung der letzten Jahre an, die Location ist dafür perfekt und wirkt wie eine professionelle Installation.

Am nächsten Morgen verschlafen wir alle und bevor ich fahren darf bekomme ich noch ein riesiges Care-Paket und die Adresse von der Elke, da kann ich nämlich auch mal vorbeifahren.

Ihr Zwei, so schön wars bei euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.